Berufsorientierung an der FNS
Am Anfang des 8. Jahrgangs steht das Ausloten von persönlichen Eignungen,
Neigungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten.
Die Begegnung mit Berufen aus unterschiedlichen Berufsfeldern wird durch das
Erstellen von Berufsportraits und durch Berufsvorstellungen der jeweiligen Fachvertreter
und Auszubildenden in der Schule unterstützt. Darüber hinaus sind das Kennenlernen
unterschiedlicher Bildungswege, des Jugendarbeitsschutzgesetzes, der
Frauenerwerbstätigkeit, unterschiedlicher Lohnformen und des Arbeitsmarktes in
Flensburg Inhalte des Unterrichts.
Der Besuch des Berufsinformationszentrums der Bundesagentur für Arbeit, Besuche in
den Gewerblichen Berufsschulen und die Erkundung von ausgewählten
Gewerbegebieten ergänzen diesen Teil der Berufsorientierung.
Nach den Herbstferien durchlaufen die Schüler eine einwöchige "Werkstattwoche", in
verschiedenen überbetrieblichen Ausbildungsstätten.
Nach dem Halbjahreswechsel findet das erste 14-tägige Betriebspraktikum statt. Dieses
Praktikum wird im POL-Unterricht intensiv vorbereitet, während der Dauer von den
Klassenlehrern begleitet und danach einzeln und gemeinsam ausgewertet.
Im 9. Schuljahr werden Berufs- und Betriebserkundungen fortgeführt, wobei
insbesondere handwerkliche Berufe durch Auszubildende und Fachvertreter in der
Schule vorgestellt werden. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Bewerbertraining.
Ein zweites 14-tägiges Praktikum beginnt nach den Herbstferien.
Die persönliche Betreuung der
zukünftigen Auszubildenden wird durch
die monatlichen Sprechstunden des
Berufsberaters der Bundesagentur für
Arbeit in unserer Schule unterstützt.
Darüber hinaus finden gemeinsame
Gespräche aller potentiellen
Hauptschulabgänger mit dem Berater
der Bundesagentur für Arbeit in unserer
Schule statt.
Im 10. Jahrgang werden die Themenbereiche Bewerbungstraining, Mitbestimmung,
Gewerkschaften, Tarifverträge, Arbeitslosigkeit, berufliche Mobilität usw. weitergeführt
und vertieft. Es finden weiterhin Beratungen durch die Bundesagentur für Arbeit im
Hause statt und je nach persönlichem Bedarf sind individuelle Praktika in den
Ferienzeiten möglich.
Neben der Beschäftigung mit realen
Forschungs- und Arbeitsaufträgen aus
der Wirtschaft wird im 12. Jahrgang
ein 14-tägiges Wirtschaftspraktikum,
ein Schwerpunkt im Fach Wirtschaft,
durchgeführt.
Ebenso absolvieren alle Schülerinnen
und Schüler des 12. Jahrgangs ein
Assessment-Center-Training, das von
unserem Kooperationspartner der
Debeka geleitet wird.
Die Berufsorientierung an unserer Schule endet mit der Studienplatzorientierung im
ersten Vorhaben des 13. Jahrgangs.
Daneben bietet der Berufsberater der Agentur für Arbeit auch für
Oberstufenschüler/innen regelmäßige Sprechzeiten in der Schule an.