Fachleistungsdifferenzierung
An der FNS gibt es keine Orientierungsstufe und in den Klassenstufen 5 und 6 keine
äußere Differenzierung. Das heißt es gibt in 5 und 6 keine Aufteilung in unterschiedlich
leistungsstarke Kurse. Die Schülerinnen und Schüler lernen in heterogenen Gruppen.
Die Unterschiedlichkeit, die das mit sich bringt, sehen wir als Bereicherung, Chance und
Herausforderung.
Mit der Klassenstufe 7 werden in Englisch erstmalig Kurse auf zwei Anspruchsebenen
gebildet, in denen die Schülerinnen und Schüler - nach Leistungsvermögen getrennt -
gefordert und gefördert werden. Damit ist ein langsames Hineinwachsen in ein
persönliches Leistungsprofil gewährleistet.
Ab 8. Jahrgang wird darüber hinaus in den Fächer Mathematik und Deutsch auf zwei
Anspruchsniveaus differenziert.
In Klassenstufe 10 wird die Fachleistungsdifferenzierung in Mathematik wieder
aufgehoben, um alle Schülerinnen und Schülern  gleichermaßen auf einen möglichen
Übergang in die gymnasiale Oberstufe vorzubereiten.
Über die Kurszuweisung entscheidet die Klassenkonferenz auf Vorschlag der
Fachlehrkraft. Kurswechsel / Korrekturen in der Kurszuweisung sind jedes Halbjahr in
den Zeugniskonferenzen möglich. Dabei kann jede Schülerin und jeder Schüler in den
einzelnen Fächern unterschiedlichen Anspruchsebenen zugeordnet werden.
Wahlpflichtdifferenzierung
Neben der Differenzierung nach Leistung gibt es auch Differenzierungsformen nach
Neigung im Rahmen der Wahlfplichtdifferenzierung.
In Klassenstufe 7 wählen alle Schülerinnen und Schüler ein “Wahlpflichtfach I”, das bis
zum Abschluss in 9 oder 10 beibehalten wird. Zur Wahl stehen dabei die zwei
Fremdsprachen Dänisch und Französisch, das Fach Technik und das Fach Gestalten
mit dem Schwerpunkt Theater. Das Wahlpflichtfach I wird vierstündig von der 7. bis zur
10 Klassenstufe unterrichtet.
In Klasse 9 und 10 wählen die Kinder für die Dauer eines Schuljahres ein 2.
Wahlpflichtfach (zweistündig). Um das Lernen in Projekten weiter zu befördern, wählen
die Jugendlichen ein Projektthema aus unterschiedlichen Bereichen wie Medien,
Informatik, Hauswirtschaft, Naturwissenschaft, Sport, Technik, Geschichte. Dabei reicht
die Palette von echten Projekten über Theater bis zu lehrgangsbezogenem Unterricht
wie etwa Latein.