DAS FNS-ABC
AK
Arbeitskreis
Zu verschiedenen Themen und Fragestellungen werden Arbeitskreise gebildet. Die Teilnahme von
Eltern und Schüler wird begrüßt. Die Ergebnisse fließen in die Arbeit der schulischen Gremien ein.
JAK
Jahrgangsarbeitskreis
Alle Elternvertreter eines Jahrganges sowie der Jahrgangssprecher der Lehrer und die
Klassenlehrer bilden zusammen den Jahrgangsarbeitskreis. Treffen erfolgen möglichst zwei Mal
im Jahr. Es werden jahrgangsspezifische Themen erörtert und Elternabende vorbereitet.
KEB
Klassenelternbeirat
Der Klassenelternbeirat besteht aus einem Vorsitzenden, einem Vertreter und dem Schriftführer
als Team. Der Vorsitzende lädt 2 x jährlich zum Elternabend ein. Der KEB wir für 2 Jahre gewählt,
in der Oberstufe erfolgt die letzte Wahl in der 11. Klasse.
Klassenrat
Bis einschließlich Klasse 8 gibt es den Klassenrat mit einer Unterrichtsstunde/Woche. Hier
tauschen sich SchülerInnen und Klassenleitung über Probleme und Problemlösung aus.
LEB
Lernentwicklungsbericht
Der LEB gibt Schülern und Eltern von Klasse 5-7 in jedem Halbjahr eine ausführliche schriftliche
Information über das individuelle Lern- und Sozialverhalten sowie den Lernzuwachs.
LK
Lehrerkonferenz
In der Lehrerkonferenz werden mit allen Lehrkräften die Umsetzung der Schul - und
Unterrichtsentwicklung besprochen und vorbereitet.
MFZ
Mittagsfreizeit
Von 12:15 - 13:50 ist Mittagsfreizeit in der die Schülerinnen und Schüler ihr Mittagessen zu sich
nehmen und die Möglichkeit haben eine Arbeitsgemeinschaft zu besuchen.
NaWi
Naturwissenschaften
Die Fächer Biologie, Physik und Chemie werden in der Sekundarstufe I (Klasse 5-10) zum
Hauptfach NaWi zusammengefasst.
POL/LL
Projektorientiertes Lernen / Lernen lernen
In der Sekundarstufe I (Klasse 5-10) wird POL/LL mit je zwei Wochenstunden von der
Klassenleitung unterrichtet. Insbesondere werden hier Arbeitsformen trainiert, die ein
erfolgreiches, gemeinsames Lernen möglich machen.
SEB
Schulelternbeirat
Der Schulelternbeirat besteht aus den 1. Vorsitzenden der Klassenelternbeiräte oder deren
Vertretern. Die SEB-Sitzungen finden 2 x jährlich statt.
SEB-V
Vorstand des Schulelternbeirates
Zum SEB-V gehören die Jahrgangssprecher der Elternvertretung jedes Jahrganges. Die
Teilnehmer treffen sich monatlich zum Informationsaustausch mit der Schulleitung, erarbeiten
Themenvorschläge für Sitzungen und stimmen Maßnahmen zur Durchsetzung gemeinsamer
schulischer Ziele ab.
SK
Schulkonferenz
In der Schulkonferenz ist der SEB mit 12 Stimmen vertreten, dazu gehören die 9 Mitglieder des
SEB-V sowie 3 weitere, vom SEB gewählte Elternvertreter.
Ü-Noten
Übertragungsnoten
In den Klassen 8-10 (als Mischform bereits in Klasse 7) erfolgt die Notengebung durch die Noten
Ü1 bis Ü8. Mittels einer Umrechnung erfolgt eine eindeutige schulartbezogene Notenbewertung
für Gymnasium (G), Realschule (R) und Hauptschule (H).
Beispiele: Ü1= G1, Ü2 = G2 und R1, Ü3 = G3 und R2 und H1, usw., Ü8 = H6
Vorhaben
3 Mal pro Schuljahr werden in allen Jahrgängen zeitgleich Vorhabenwochen (Projektwochen)
durchgeführt, in denen sich die Schüler in Gruppenarbeit mit jahrgangsbezogenen Themen
auseinandersetzen.
WK
Weltkunde
In der Sekundarstufe I (Klasse 5-10) sind die Fächer Erdkunde, Geschichte und
Gesellschaftslehre zum Hauptfach WK zusammengefasst.
Zeugnisse und Zensuren
In den Klassen 5 und 6 werden keine Ziffern-Zeugnisse gegeben. Es erfolgt eine
Leistungsbewertung nach „s“ (sicher), „üs“ (überwiegend sicher), „ts“ (teilweise sicher) und „ns“
(nicht sicher). Im 7. Jahrgang erfolgt eine Mischung zwischen der bisherigen Zeugnisform und den
Ziffern-Zeugnissen, die von Klasse 8 bis 10 auf der Grundlage der sogenannten Ü-Noten erteilt
werden. Wesentlicher Bestandteil der Zeugnisse von Klasse 5-7 ist der Lernentwicklungsbericht
(LEB)