Name, Schulart, Gründungsjahr:
Fridtjof-Nansen-Schule,
Gemeinschaftsschule mit Oberstufe der Stadt Flensburg in Flensburg,
gegründet 1992 als Integrierte Gesamtschule Flensburg (IGS)
Zahl der Schüler:
802 Schüler, davon 199 Schüler in der Oberstufe
Zahl der Lehrenden (Referendare):
66 Lehrer, davon 9 Referendare
Altersdurchschnitt:
eine gute Mischung zwischen 26 und 64 Jahren
Zahl der Klassen:
Insgesamt 33 Klassen,
davon 24 Klassen in den Jahrgängen 5-10 (vierzügig)
und 9 Klassen in den Jahrgängen 11-13 (dreizügig)
Kurzbeschreibung des Schulprofils:
* bei differenzierten Bildungswegen niemanden zurücklassen;
* länger gemeinsam lernen in festen sozialen Bezügen;
* den Einzelnen stärken, fördern und fordern;
* Abschlussentscheidungen lange offen halten;
* Selbstständigkeit und Eigenverantwortung durch eine Vielzahl von unterschiedlichen Konzepten:
* “Projektorientiertes Lernen” (POL) als Unterrichtsfach ab Klasse 5,
* drei einwöchige Vorhabenwochen pro Schuljahr,
* eine Vielzahl von Angeboten in der Mittagsfreizeit
* Schüler als AG-Leiter (nach schulinterner AG-Leiterausbildung)
* Darstellendes Spiel als Unterrichtsfach,
* mehr Zeit für die Verwirklichung von Lernfortschritten und die Entwicklung der Persönlichkeit durch
ganztägiges Lernen in der gebundenen Ganztagsschule;
* Essen in der Mittagsfreizeit;
* umfassende berufliche Orientierung;
* enge Kooperation mit den Unternehmen der Region;
* intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und der Schülervertretung;
* eigene gymnasiale Oberstufe mit drei Profilen
(naturwissenschaftliches, sprachliches und gesellschaftswissenschaftliches Profil)
Aussage zu G8/G9:
Wir halten G9 für unseren Schultyp für den richtigen Weg zum Abitur.
Baulicher Zustand:
Sehr gut, eine energetische Sanierung aller Altbauten ist gerade abgeschlossen; unsere Förderung
eines energiebewussten Verhaltens wird durch die Sanierung unterstützt.
Sportplatz:
Rasen-Sportplatz, Klettermöglichkeiten, Spiel- und Ruhezonen
Sporthalle:
Relativ neue Dreifeldhalle, TSB-Halle mit Kletterwand wird in der Mittagsfreizeit genutzt
Mittagsverpflegung:
Das Mittagessen ist an vier Tagen für die Klassen 5 und 6 Pflicht für alle Schüler; alle anderen können
tageweise am Essen teilnehmen; am Vormittag bietet zusätzlich eine Cafeteria schmackhafte
Kleinigkeiten an.
Hausaufgabenhilfe:
Schüler helfen Schülern, Studenten und Lehrer bieten in der Mittagsfreizeit Nachhilfe an; wer
Unterstützung braucht, erhält sie in der Schule.
Fremdsprachen:
Klasse   5-13: Englisch;
Klasse   7-13: Französisch oder Dänisch (als Wahlpflichtfach);
Klasse 11-13: Spanisch als 2. oder 3. Fremdsprache wählbar
Neigungskurse, AGs, Wahlpflichtfächer:
Wahlpflichtfach I Klasse 7-10:
Französisch, Dänisch, Technik oder Gestalten (neu ab 2011/12);
Wahlpflichtfach II Klasse 9-10:
wechselnde Projekte, z.B. Bandprojekt, Video-Schnitt,
Hauswirtschaft, Astronomie, Latein;
ca. 70 AGs aus den Bereichen:
Sport, Musik, Handwerk, Freizeit oder Nachhilfe;
außerdem offene Projekte und betreutes Arbeiten
(Lesen, Hausaufgabe, Üben)
Schulchor etc.:
Lehrer-Schüler-Chor, diverse Schülerbands
Schülerbibliothek:
„Mediothek“:
große Bibliothek für die ganze Schule
mit Computer-Arbeitsplätzen für Online-Recherchen
Schülerbibiothek des 5. Jahrgangs
Schülerbibiothek des 8. Jahrgangs
Computer im Unterricht:
Computer werden zur Informationsrecherche und medialen Aufbereitung von Informationen intensiv im
Unterricht eingesetzt; zwei neu eingerichtete Computer-Räume, eine mobile Laptop-Einheit, einzelne
Computer-Arbeitsplätze in Gruppen- und Fachräumen; W-Lan-Zugänge ins Internet in der ganzen
Schule; vier interaktive Whiteboards als Ergänzung zur traditionellen Kreidetafel; insgesamt ca. 80
Computer
Kooperationen mit Arbeitgebern der Region:
Es bestehen viele Kooperationen mit Unternehmen der Region, intensive Zusammenarbeit bei
Betriebspraktika im 8. und 9. Jahrgang, Wirtschaftspraktikum im 12. Jahrgang;
Eine besonders enge Zusammenarbeit ergibt sich im 12. Jahrgang, bei der die Schüler mit „echten“
Auftraggeber aus Wirtschaft, Kultur, Verwaltung o.ä. für ihr Realprojekt zusammenarbeiten.
Darüber hinaus ist der Verein für die Ehemaligen der IGS/Fridtjof-Nansen-Schule für unsere Schüler
eine wichtige Beratungsinstanz bei der Berufsorientierung (ergänzende Berufsberatung von
ehemaligen Schülern für derzeitige Schüler)
Sätze ergänzen:
1. Unsere Schule ist gut,...
...weil unser gewachsenes Konzept „gelebt“ wird und unsere Schüler begabungsabhängig die Schule
mit einem guten Abschluss verlassen
2. Besser werden müssen wir...
...in Kleinigkeiten, wir entwickeln uns ständig weiter.
3. Eltern schicken ihre Kinder zu uns,...
...weil sie bei uns angstfrei und mit der nötigen Zeit lernen können, wir jedem mit Respekt begegnen
und wir die Bildungswege lange offen halten.
Ein Überblick
über unsere
Schulstruktur
als
PDF-Download