Segeltörn auf der Ostsee
Am 8. September haben wir, eine 10. Klasse der Fridtjof-Nansen-Schule, gemeinsam mit einer anderen Schulklasse an dem Segeltörn auf der „Pippi Lotta“ teilgenommen. Der 82 Jahre alte Drei-master hieß uns zusammen mit dem Kapitän und seiner Crew um 9:00 Uhr am Morgen im Kappelner Hafen Willkommen. Mit unserem Segeltörn unterstützen wir die Organisation „Protect Nature“.
An Bord haben wir uns, anhand eines Quiz, mit der Ostsee und den Lebewesen in ihr auseinandergesetzt. Wir haben gelernt, wie man einen „Palstek“ oder „Achterknoten“ macht und gemeinsam die Segel gesetzt. Nach eineinhalb Stunden auf hoher See haben wir die Lotseninsel erreicht.
Während der Führung durch das Naturschutzgebiet haben wir sogar einen, der insgesamt drei auf der Insel behei-mateten, Seeadler bei der Jagd beo-bachten können. Obwohl an Lotseninsel kein Ebbe und Flut vorhanden ist, sind dennoch Watvögel Bestandteil der Halb-insel, da bei starkem Wind das Wasser von der Küste weggetrieben wird und dadurch der Meeresboden freigelegt wird. Beispiele für die Watvögel sind der Nordseestorch, der Austernfischer oder der Sandregenpfeifer. Wir mussten unsere Erkundungstour leider abbrechen, da wir der Gallowayherde, die dort lebt, zu nahe kamen. Zurück an Bord sind wir weiter hinausgesegelt und  haben eine Boden-probe genommen und besprochen, welche Organismen in der Ostsee leben.
Außerdem haben wir mit einem Besatzungsmitglied über Plastikver-schmutzung im Meer diskutiert. Dabei kamen wir auch auf das Projekt „The Ocean Cleanup“ zu sprechen, wobei es sich um das Entfernen des Plastiks im Meer handelt. Um 16 Uhr legten wir wieder in Kappeln an und der Segeltörn war zu Ende. Mit solchen Aktionen versuchen wir auf die Umweltprobleme im Meer und an den Küstenregionen aufmerksam zu machen.
geschrieben von Chantal Ertzinger 
und Hannah Kühl